ALTE HANDSCHRIFTEN

Büro für Umschriften

In vielen Familien existieren Dokumente früherer Familienangehöriger wie zum Beispiel Tagebücher, Briefe, Zeugnisse, Verträge oder Urkunden. Je nachdem, wie alt diese Schriftstücke sind, sind sie in einer heute schon längst nicht mehr gebräuchlichen Schrift geschrieben. Dazu zählen Schriften wie die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Schulen gelehrte Sütterlinschrift oder die noch ältere Deutsche Kurrentschrift.

Besitzen Sie solche Dokumente und möchten Sie diese in einer für Sie und Ihre Nachkommen lesbaren Form festhalten?

Dann besuchen Sie gern auch meine Internetseite unter www.umschriften.de.